Teil 6: Pouilly - Chalons sur Saône 78 km (wegen Panne mit Auto zurückgelegt)

Bericht von Reinhard Altfelder,
Fotos vom Burgundforum.
Nutzung des Textes - auch in Auszügen -
nur mit Genehmigung des Autors erlaubt.

Am nächsten Morgen wurde das am Vortag entstandene Problem an einem Rad offensichtlich, und sofort war klar, dass jeglicher Versuch einer Notreparatur von vorneherein aussichtslos war. Es war zudem Montag und selbst wenn es einen Fahrradmechaniker in Pouilly gibt, was ich noch bezweifeln möchte, er hätte an diesem Tag geschlossen gehabt. Zu allem Überfluss hatte sich das Wetter geändert und es begann zum erste Mal auf unserer Tour leicht zu regnen.

An der Hotelbar hatten sich schon die in Frankreich üblichen frühen Säufer eingefunden, und bei unserer Bitte um Hilfe an den Wirt gab es eine große allgemeine Thekendiskussion, was zu tun sei. Der Dekathlon -Laden in Dijon kam ins Gespräch, aber nach Dijon wollten wir ja gar nicht. Ein Leihwagen oder ein Taxi hätte uns nicht viel genutzt, denn wie damit vier Räder transportieren? Unser Wirt, ein praktischer Mann, machte schließlich den Vorschlag, uns mit seinem Jeep mit Anhänger nach Chalon zu fahren. Er wollte dafür 90€ haben, was wir sehr großzügig fanden, und so standen wir schon eine Stunde später in Chalon in einem großem Einkaufspark direkt an der Autobahnausfahrt vor einem großen Sportgeschäft mit gut sortierter Fahradabteilung. Ein neues Hinterrad war schnell gefunden und mit Hilfe eines netten Verkäufers, der Fahrradmechaniker war an diesem Tag nicht da, schon bald montiert. So hatten wir nun die Radtour von Pouilly nach Chalon verpasst, aber auch eine Fahrt im Regen vermieden, der glücklicherweise nach Erledigung der Reparatur und einem Imbiss im Selbstbedienungsrestaurant des Einkaufsparks wieder aufgehört hatte. Nach Bezug des Zimmers in der Innenstadt haben wir dann noch einen Rundgang durch Chalon gemacht, die schöne Altstadt und die beeindruckende Wasserfront längs der Saône angesehen und dann das Museum Niecephore Niepce besucht. Dem Erfinder der Photographie und seinem Miterfinder Daguerre ist hier eine beeindruckende Sammlung von Photoapparaten und alten Aufnahmen von den Anfängen bis zur Gegenwart gewidmet. Besonders interessant die Sammlung alter Jahrmarktkameras mit eingebautem Entwicklungslabor, das der Photograph einhändig durch einen schwarzen Ärmel hindurch bediente. Das Negativ ist ein Papierbild, das der Photograph nach der Entwicklung neuerlich photographiert, um dann das Positiv zu erhalten. Die Kameras sind dazu mit einem Bildhalter vor der Linse ausgestattet.

zurück | weiter

Teil 1: Dijon - Châteauneuf en Auxois 43 km 2:55 h

Teil 2: Châteauneuf en Auxois - Semur 104 km 5:27h

Teil 3: Semur - (St. Pére) Vezelay 65,5 km 4:20 h

Teil 4: St.Père - Lac des Settons 52,7km 3 :40 h

Teil 5: Lac des Settons - Pouilly 56,5 km 3 :25h

Teil 6: Pouilly - Chalons sur Saône 78 km (wegen Panne mit Auto zurückgelegt)

Teil 7: Chalon sur Saône - Cluny 70,4 km 4 :15h

Teil 8: Cluny - Pont de Vaux 60 km 4:05h

Teil 9: Pont de Vaux - St.Martin en Bresse 74,8km 4:10 h

Teil 10: St. Martin en Bresse - Beaune 71,17km 4:30 h

Teil 11: Beaune - Nuits St. Georges (Mit Umweg durch die Berge) 25 km 1:30h

Teil 12: Nuits St. Georges - Dijon (mit Umweg durch die Berge) 45,5 km 3 :00h

Download des Gesamttextes als pdf (ohne Bilder), 76 kb