Teil 1: Dijon - Châteauneuf en Auxois 43 km 2:55 h

Bericht von Reinhard Altfelder,
Fotos vom Burgundforum.
Nutzung des Textes - auch in Auszügen -
nur mit Genehmigung des Autors erlaubt.

Unser erstes Ziel nach Dijon war Châteauneuf en Auxois. Von Dijon nur 43 km entfernt ist es mit dem Rad bis dort nur eine Nachmittagstour. Was man auf der Michelinkarte 1: 200000 nicht sieht, ist die Möglichkeit, mit dem Rad am Canal de Bourgogne entlang zu fahren.

Châteauneuf weit oben
Hierzu gibt es im Office du Tourisme in Dijon eine ausführliche Broschüre. Den Kanal findet man leicht, wenn man der Ausfallstrasse Paris oder Lyon folgt. Blickt man sich nach allen Seiten um, so wird man bald Schiffe sehen. Dort ist dann auch der Kanal. Am Kanal entlang in Richtung Westen sind wir leicht dahingerollt auf einem Radweg mit fester Teerdecke, die allerdings später zu einem Kiesweg wurde, der nur noch mit breiten Reifen zu befahren ist. Rechts und links des Weges eindrucksvolle Höhenzüge, deren Anblick man einfach genießen kann, ohne sich quälen zu müssen, denn am Wasser entlang gibt's keine Steigung. Bis zur Autobahnunterquerung in Pont de Pany kann man sich noch sehr gut orientieren und findet am Kanalweg auch noch Ortsschilder. Danach wird die Antwort auf die Frage : Wo bin ich jetzt? etwas schwieriger. Die Schleusen haben Namensschilder an den Schleusenwärterhäuschen, aber ohne jeden Hinweis auf den nächsten Ort. Wir sind dann in Gissey sur Ouche auf die Landstraße D33 übergewechselt und in flottem Tempo bis La Buissière sur Ouche gekommen.

Ab hier wird es für den Radfahrer schwieriger. An dem alten Kloster biegt man nach rechts ab in Richtung Commarin und Le Foret. Bis Le Foret hielten wir uns noch gut im Sattel, aber nach dem Abzweig nach links nach Châteauneuf hat auch der letzte nach etwa 1 km aufgegeben und für den Rest den Drahtesel den Berg hinaufgeschoben. Die folgenden zwei km zu Fuß entschädigen durch den überwältigenden Ausblick in das zurückliegende Tal. Beides, die Anstrengung und die Belohnung, haben wir in den darauffolgenden Tagen noch oft genießen können.


Ein altes Kaufmannshaus in Châteauneuf

Auf dem Kamm des Höhenzuges angekommen, sieht man bei der darauffolgenden Abfahrt schon bald das Schloss von Châteauneuf, und nach einem kurzen neuerlichen Aufstieg ist man mitten in dem alten Ort. Hier gibt es kein neues Haus, nur alte teilweise restaurierte Bausubstanz, die zum größten Teil als Ferienhäuser genutzt wird und jetzt in der Vorsaison mit geschlossenen Fensterläden einen recht verlassenen Eindruck macht. Ein paar Touristen bringen etwas Leben in die alten Straßen. Wir haben uns dazugesellt und in einer Creperie mit Straßencafe ein Radlermaß getrunken, das in Frankreich "Panaché" heißt. Ein Rundgang durch den Ort mit Besichtigung der alten Kirche und des Schlosses war der Abschluß des zweiten Tages. Hier haben wir auch den Ausblick auf Täler und gegenüberliegende Abhänge nach drei Seiten hin bewundert, die Châteauneuf durch seine Lage auf einem Hügelvorsprung ermöglicht. In der Hôstellerie du Château haben wir Unterkunft gefunden und im dortigen Restaurant ein köstliches Abendessen genossen.

Wir hatten die ganze Fahrt über grundsätzlich Einzelzimmer für jeden Teilnehmer. Das ist teuer, aber doch kein unnützer Komfort, denn Radlergepäck muss man jeden Abend auspacken, und wenn dann alle Plastiktüten auf dem Boden stehen, ist das Zimmer bei einer Person schon reichlich voll.

Teilt man sich ein Zimmer zu zweit, so kann man die Kosten von im Schnitt 40,--€ pro Nacht und Person natürlich glatt halbieren. Nimmt man die Angebote von Bauernhäusern längs des Weges (Schilder: "Gites de France") wahr, so kommt man mit Vier- oder Sechsbett-Zimmerm noch viel günstiger weg.

zurück | weiter

Teil 1: Dijon - Châteauneuf en Auxois 43 km 2:55 h

Teil 2: Châteauneuf en Auxois - Semur 104 km 5:27h

Teil 3: Semur - (St. Pére) Vezelay 65,5 km 4:20 h

Teil 4: St.Père - Lac des Settons 52,7km 3 :40 h

Teil 5: Lac des Settons - Pouilly 56,5 km 3 :25h

Teil 6: Pouilly - Chalons sur Saône 78 km (wegen Panne mit Auto zurückgelegt)

Teil 7: Chalon sur Saône - Cluny 70,4 km 4 :15h

Teil 8: Cluny - Pont de Vaux 60 km 4:05h

Teil 9: Pont de Vaux - St.Martin en Bresse 74,8km 4:10 h

Teil 10: St. Martin en Bresse - Beaune 71,17km 4:30 h

Teil 11: Beaune - Nuits St. Georges (Mit Umweg durch die Berge) 25 km 1:30h

Teil 12: Nuits St. Georges - Dijon (mit Umweg durch die Berge) 45,5 km 3 :00h

Download des Gesamttextes als pdf (ohne Bilder), 76 kb