Brionnais/Charollais/MÔconnais




Zwischen Paray-le-Monial und dem Maconnais liegen mit dem Charollais und Brionnais zwei sanfte, mit Weiden bedeckten Hügel- und Plateaulandschaften, aus denen die berühmten weißen Charolais-Rinder stammen. Vor allem im Brionnais - südlich von Paray zwischen Marcigny und la Clayette gelegen - findet man zahlreiche sehr schöne romanische Kirchen selbst in den kleinsten Dörfern. Zusammen mit der hügeligen Landschaft mit ihren weiten Ausblicken ist diese Gegend auch einen weiteren Ausflug wert.


Ebenso hügelig wie Charollais und Brionnais präsentiert sich auch das n÷rdliche Mâconnais. Häufiger ziehen sich aber kleine Waldstücke besonders über die Gipfel der Hügel. Das Klima ist sehr mild, man merkt, daß man sich immer mehr dem Süden annähert, manchmal merkt man dies sogar auch schon an der Architektur der Häuser. Wein wächst hier auch wieder und stellenweise - wenn auch in kleinen Gemarkungen - absolut hervorragender. Besonders hervorzuheben sind die Weißweine von Pouilly-Fuissé und der umgebenden Dörfer.
Tournus mit seiner schönen Lage an der Sâone und der Abteikirche St. Philibert - einem Glanzstück der romanischen Architektur Burgunds - ist das Zentrum dieser Gegend.
Auch hier ist die Landschaft eine der schönsten der Welt, das Bild links - ein Ausblick auf La Chapelle-sous-Brancion vom Plateau von Brancion - kann dies aufgrund der allgemeinen Mängel der Photographie und auch wegen seiner Größe nur dürftig wiedergeben, die Größe läßt sich mit einem Klick auf das Bild beheben.
  (Achtung, fast 100 KB! Wer keine supergroße Auflösung hat kann sich mit den Bewegungen der Maus durch das Bild dirigieren)